Projekt Kenia

You`re welcome!

Partnerschaft zwischen dem KFG und zwei Gymnasien in Kenia

Im Herbst 2012 reiste zum ersten Mal eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern aus der damaligen Q1 nach Musalala, ein kleines Dorf, das ca. 150 km südöstlich von Nairobi liegt. Dort begründeten sie die Freundschaft mit der Schülerschaft der Inyokoni Secondary School und der Musalala Secondary School School. Sie lebten vor Ort unter sehr einfachen Bedingungen in Familien und besuchten den Unterricht der beiden Schulen. Während dieser Reise entstanden Kontakte, die nach wie vor gepflegt werden. Im Oktober 2016 flog nun schon die dritte Gruppe nach Kenia, um die freundschaftlichen Beziehungen zu vertiefen. Begeistert und um viele faszinierende Erfahrungen reicher kehrten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach 14 Tagen zurück und werden sich auch weiterhin für diese Schulpartnerschaft engagieren.

Bei der Begegnung zwischen Menschen so unterschiedlicher Länder und Kulturen erleben die Teilnehmer im ständigen Wechsel, dass es einerseits erhebliche Unterschiede in den Grundauffassungen und im Lebensstil gibt, uns andererseits aber auch vieles in unserem Fühlen, Denken und Handeln verbindet, so dass der Kontakt leicht hergestellt werden kann. Das Gemeinsame zu genießen und das Fremde besser zu verstehen, dazu gibt diese Partnerschaft reichlich Möglichkeit. Gelingt die Begegnung, werden beide Seiten offener für andere Sichten auf Mensch und Gesellschaft, die Angst vor dem Fremden und so manche Stereotypen verschwinden, gleichzeitig wird einem die eigene kulturelle Identität bewusster. Die Kontaktfähigkeit wird gestärkt, ohne bestehende Differenzen zu verleugnen. In einer immer internationaler werdenden Gesellschaft ist die Chance, in diesem Sinne interkulturelle Kompetenz zu erlangen, ein wichtiges Lernfeld, auch in Hinblick auf das spätere Berufsleben.

Unsere Partner in Kenia leben und arbeiten unter schwierigen ökonomischen Bedingungen. Das KFG hat deshalb in Zusammenarbeit mit der NGO „Basis e.V.“ in Kronberg, die von erfahrenen Spezialisten in der Entwicklungszusammenarbeit geleitet wird, ein eigenes Unterstützungsprojekt gegründet. Mit Hilfe der Spendengelder unserer Schulgemeinde konnten wir bisher durch die Finanzierung von Wassertanks, einer Brunnenbohrung und dem Bau zweier Klassenräume dazu beitragen, dass die kenianischen Schulgemeinschaften unter erheblich verbesserten Bedingungen arbeiten können.

Alle unterstützten Baumaßnahmen wurden vor Ort in Eigeninitiative realisiert, den sachgemäßen Umgang mit den Geldmitteln überprüfen wir regelmäßig und können dabei feststellen, dass die Spenden dort ankommen, wo sie benötigt werden.

Dies gilt auch für den Aufbau von Patenschaften, mit denen wir derzeit 4 Schülerinnen und Schülern aus ärmsten Verhältnissen einen Besuch des Gymnasiums ermöglichen. Christine, unser fünftes Patenkind, hat im letzten Jahr Ihre Abiturprüfungen erfolgreich bestanden.

 

Kaiserin-Friedrich-Gymnasium

Kennwort: „Kenia“

IBAN: DE88 5125 0000 0001 0414 01

BIC HELADEF1TSK

Taunussparkasse

 

 

Ansprechpartner:

Herr Schlaud (c.schlaud@kaiserin-friedrich.de)

Herr Scholz (m.scholz@kaiserin-friedrich.de)