Nawi-Klasse

Die Klasse mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt

am

Kaiserin-Friedrich-Gymnasium

 

Zielsetzung und Rahmenbedingungen

Das KFG engagiert sich seit einiger Zeit verstärkt in der technisch-naturwissenschaftlichen Bildung, wie unter anderem die Mitgliedschaft in dem Verein MINT-EC zeigt. Um in diesem Bereich interessierte Schülerinnen und Schüler besonders fördern zu können, gibt es seit dem Schuljahr 2012/13 am Kaiserin-Friedrich-Gymnasium eine Klasse mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt.

Das Ziel ist die Vertiefung naturwissenschaftlicher Unterrichtsinhalte und eine intensive Einführung in die Arbeitsweisen der natur- und ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen. Dies soll insbesondere durch die Verstärkung des praktischen Arbeitens und des eigenständigen Experimentierens unterstützt werden.

Voraussetzung für die Aufnahme in die Klasse mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt ist eine sehr gute oder gute Leistung (Note 1 oder 2) in den Fächern Mathematik und Sachkunde. Bei Überbelegung entscheidet das Los über die Aufnahme. Der genaue Anteil Jungen/Mädchen wird jährlich an die Anzahl von Jungen und Mädchen angepasst, die die Klasse mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt gewählt haben. Allerdings soll der Mädchenanteil auch aus pädagogischen Gründen wenn möglich nicht unter ein Drittel fallen.

In den Klassen 5 bis 7 erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Stunde mehr Unterricht in einer Naturwissenschaft (siehe Stundenverteilung). Diese zusätzliche Stunde wird dafür genutzt, dass sich die Schülerinnen und Schüler durch ergänzende Experimente aktiv und vertiefend mit Themen und Phänomenen aus den Naturwissenschaften auseinandersetzen können. Mit der gleichen Zielsetzung werden in den Jahrgangsstufen 8 und 9 die Stunden des Wahlunterrichts auf Biologie, Chemie und Informatik (Jgst. 9) verteilt. Näheres dazu findet man in der folgenden Beschreibung des ergänzenden Curriculums.

Curriculum

der Naturwissenschaften

 

Das Curriculum der Klasse mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt am Kaiserin-Friedrich-Gymnasium behält im Kern die Fachsystematik der Fächer Biologie, Chemie und Physik bei. Ergänzende Projektarbeit mit experimentellem Schwerpunkt zu den unten aufgeführten Themenbereichen vertieft die Erarbeitung der Inhalte sowohl methodisch als auch fachlich. Insbesondere soll intensiv an die naturwissenschaftliche Arbeitsweise herangeführt werden. Team-Teaching gewährleistet die Betonung des fächerübergreifenden Charakters der Projektarbeit. Begleitend werden außerunterrichtliche Lernorte verstärkt genutzt.

Selbstverständlich unterliegen die getroffenen Festlegungen regelmäßiger Evaluation und werden bei Bedarf angepasst.

 

Jahrgang 5

 

        Einführung in die Naturwissenschaften

        Pflanzen, Tiere, Lebensräume

        Wasser

        Stoffe im Alltag

        Mein Körper

 

 

Jahrgang 6

 

        Vom ganz Großen und ganz Kleinen

        Feuer

        Luft

        Technik im Alltag

 

 

Jahrgang 7

 

Eine zusätzliche Stunde Physik wird für ausgewählte Schülerexperimente und Projekte aus den Bereichen Optik und Wärmelehre in Kleingruppen genutzt.

 

 

Jahrgang 8

 

In einem zusätzlichen Kurs werden Themen aus den Bereichen Umwelt- und Gesundheitserziehung unterrichtet.

Im Chemieunterricht der 8. Jahrgangsstufe steht zusätzlich zu den Themen des Kerncurriculums das selbstständige Experimentieren in Form eines experimentellen Praktikums im Vordergrund.

 

 

Jahrgang 9

 

In Informatik werden die Schülerinnen und Schüler an die informatische Modellierung anhand von Beispielen aus den Naturwissenschaften, Mathematik und Technik herangeführt (z.B.: Agentensimulationen zu Problemen wie Räuber-Beute-Modell, Physik-Engines, Verschlüsselung, Robotik).

Im Physik- und Chemieunterricht der Jgst. 9 steht zusätzlich zu den Themen des Kerncurriculums das selbständige Experimentieren im Zentrum.

 

 

 



Stundenverteilung

 

Klasse

Fach

Bemerkung

5

 

NaWi-Unterricht (Bio, Ch)

Die Klasse wird in jeder NaWi-Stunde von zwei Kollegen unterrichtet.

6

 

NaWi-Unterricht (Bio, Ch, Ph)

7

 

Bio

 

Ph

 

Ch

Zum Experimentieren ist eventuell an eine Teilung der Gruppe in der Doppelstunde gedacht.

8

 

Bio

 

Ph

 

Ch

1. HJ:  WU Bio ist verpflichtend.

2. HJ: WU Ch ist als experimentelles Praktikum verpflichtend, unterrichtet vom Ch-Lehrer.

9

 

Bio

Ph

Ch

WU Informatik ist verpflichtend.

 

Ergänzungen:

 

1.    Die Schülerinnen und Schüler haben in der Sek I  insgesamt eine um vier Stunden erhöhte Wochenstundenzahl. Verglichen mit den Schülerinnen und Schülern, die als WU eine dritte Fremdsprache wählen, werden insgesamt 2 Wochenstunden mehr erteilt.

2.    Die Sprachenfolge ist festgelegt auf Englisch-Latein.