Aktuelles

Neuigkeiten für Schüler, Eltern und Lehrer

Projektteam – KFG hilft Haus Gottesgabe

Rückblick der Integrationsgruppe

Das erste Treffen der Integrationsgruppe fand am 10. Februar 2016 in einem Lokal auf der Louisenstraße in Bad Homburg v. d. Höhe statt. Die sozial engagierten Gastronomen stellten uns deren Restaurant zur Verfügung und erklärten sich dazu bereit, die Kosten für das Essen und die Getränke zu übernehmen.

Zunächst war unser Ziel, die Kinder und Jugendlichen näher kennen zu lernen und die Gründe zu erfahren, weswegen sie in der sozialen Einrichtung „Haus Gottesgabe“ leben. So wie es eine kulturelle Vielfalt an Herkunftsländern (z.B. Afghanistan, Eritrea, Griechenland) gab, gab es auch zahlreiche Gründe, wieso die Bewohner des Hauses dort eingezogen waren. Einige sind aus anderen Ländern geflohen, um mehr Chancen auf eine bessere Zukunft zu haben, andere Jugendliche sind wegen instabilen familiären Situationen in die Einrichtung gekommen. Alle haben ausschließlich positives Feedback über das Haus Gottesgabe abgegeben, was uns umso mehr dazu motiviert hatte, dieses soziale Projekt durchzuführen. Nachdem wir uns über diverse Themen bezüglich des Projekts ausgetauscht hatten und das Essen beendet war, verließen alle guter Dinge das Restaurant und waren gespannt auf die weitere Zusammenarbeit. Das nächste Treffen fand am 17. Februar 2016 im Haus Gottesgabe statt. Wir bereiteten alle zusammen ein typisch deutsches Gericht zu. Dies hat den Kindern des Haus Gottesgabe, wie auch uns, viel Spaß gemacht. In den darauffolgenden Wochen haben wir verschiedene Freizeitaktivitäten unternommen (z.B. gemeinsam Bowling gespielt, eine Kinovorstellung besucht etc.) und haben erste Freundschaften geknüpft. Dies war aufgrund von teilweise sehr großen kulturellen Unterschieden nicht immer einfach. Schließlich sind wir aber zu einer Gruppe zusammengewachsen und freuen uns auf jedes weitere Treffen mit ihnen.

Rückblick der Hausaufgabenbetreuungsgruppe

Die Unterstützung durch die Gruppe der Hausaufgabenbetreuung begann nach Absprache mit den Kindern des Haus Gottesgabe am 11. Februar 2016. Zwei Mädchen aus unserem Team der Hausaufgabenbetreuung gingen erstmals in das Haus Regenbogen. Dort halfen sie zwei Kindern der Jahrgangsstufe 6 mit den Hausaufgaben in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Außerdem konnten sie die Vorbereitung für eine Präsentation im Fach Erdkunde unterstützen und ihre Hilfe wurde dankbar angenommen. Die Kinder aus Haus Regenbogen vereinbarten mit unseren Teammitgliedern weitere Ziele für die zukünftige Zusammenarbeit, wie z.B. korrekte Zeichensetzung im Fach Deutsch und das Beherrschen der Bruchrechnung im Fach Mathematik.

Rückblick der Fahrradwerkstattgruppe

Im Folgenden möchten wir darüber berichten, welche Erfolge die Fahrradwerkstattgruppe bis jetzt verzeichnen konnte. Bis Mitte April 2016 wurden mehrere Fahrräder komplett saniert, d.h. es wurden neue Bremsen, Lichter, Schläuche und andere Fahrradteile angeschafft, fachgerecht montiert und auf Funktionsfähigkeit getestet. Nach anfänglichen Komplikationen und kurzer Einarbeitungsphase klappt die Zusammenarbeit innerhalb der Fahrradwerkstattgruppe gut, sodass wir denken, dieses Tempo einhalten zu können, um zukünftig ein Fahrrad pro Woche reparieren zu können. Neben den eben genannten Fortschritten gab es auch viele kleinere Arbeiten zu verrichten, um die Fahrräder wieder fahrtauglich zu machen. Wir hoffen, ohne weitere Komplikationen fortfahren zu können, sodass wir ab Mai 2016 mit den Kindern und Jugendlichen des Hauses Gottesgabe gemeinsame Fahrradtouren unternehmen können. Die minderjährigen UMAs (Abkürzung für unbegleitete minderjährige Ausländerinnen und Ausländer), die im Haus Gottesgabe leben, sollen mit Hilfe der Landesverkehrswacht Hessen e.V. an einer Jugendverkehrsschule einen Fahrradkurs absolvieren, damit sie auch an den Fahrradausflügen teilnehmen können. Ab Ende April 2016 finden regelmäßige Treffen mit den Kindern und Jugendlichen statt. Ziel ist es, ihnen Einblicke in die Arbeit unserer Fahrradwerkstattgruppe zu ermöglichen. Wir hoffen, dadurch die Kinder und Jugendlichen zur Mitarbeit zu motivieren, damit diese langfristig ihre Fahrräder selbstständig reparieren und warten können.

Teilnahme am JUGEND HILFT! Wettbewerb der Kinderhilfsorganisation CHILDREN for a better World e.V.

Ende Januar 2016 erfuhren wir von Frau Schaum, die die Hausaufgabenbetreuung am Kaiserin-Friedrich-Gymnasium leitet, dass es den JUGEND HILFT! Wettbewerb gibt. Dieser ist ein Baustein der Kinderhilfsorganisation CHILDREN for a better World e.V. Diese wurde 1994 unter dem Leitgedanken „Mit Kindern. Für Kinder!“ von Florian Langenscheidt und dessen damaliger Frau Gabriele Quandt gegründet. Seitdem fördert die Organisation jährlich rund 250 Projekte mit einem Inlandsfokus von 85 Prozent und erreicht damit mehr als 10.000 Kinder und Jugendliche weltweit. Die Gewinner werden zu einem fünftägigen Camp nach Berlin eingeladen. Mit dem Kinderbeirat machte CHILDREN 1994 den Anfang. In fünf Städten entscheiden inzwischen Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren selbst über die Vergabe von Fördergeldern. 1999 startete der JUGEND HILFT! Wettbewerb, in dem die besten sozialen Projekte von Kindern und Jugendlichen ausgezeichnet werden. Um nicht nur die Sieger des Wettbewerbs zu fördern, entstand 2006 der JUGEND HILFT! Fonds. Er fördert Projekte von jungen Engagierten mit bis zu 2.500 Euro im Jahr. Im Bereich JUGEND HILFT! Coaching werden die jungen Engagierten zudem verstärkt inhaltlich zu Themen wie Projektmanagement, Fundraising oder Öffentlichkeitsarbeit unterstützt. Da sich die Idee unseres Projektes „KFG hilft Haus Gottesgabe“ ideal mit den Leitgedanken „Wer schon früh lernt, dass er etwas bewegen kann und dass sein Einsatz zählt, wird sowohl für sich selbst als auch für unsere Gesellschaft mehr Verantwortung übernehmen. Kinder und Jugendliche benötigen Vorbilder und Freiräume, um eigenes Engagement und Partizipation zu lernen und zu leben – genau darum geht es bei CHILDREN. Wir möchten dabei helfen, dass junge Menschen nicht nur für soziale Probleme sensibilisiert werden, sondern selbst Erfahrungen sammeln können […] von CHILDREN for a better World e.V. deckt, haben wir uns Anfang Februar 2016 entschlossen, einen Antrag auf finanzielle Unterstützung beim JUGEND HILFT! Fond zu stellen. Nachdem wir dann Anfang März 2016 die notwendigen Unterlagen eingereicht hatten, erfuhren wir am 30. März 2016, dass unser Projekt eine finanzielle Förderung von 1816 Euro erhält und in die engere Auswahl für die 10 besten Projekte für das Jahr 2016 gekommen ist.