Aktuelles

Neuigkeiten für Schüler, Eltern und Lehrer

Chemie-mach mit Preisverleihung an der Goethe-Universität

Am 12.12.2018 sind die Preisträger der letzten beiden Runden: „Fleißige Pilze“ und „Wer macht die besten Blasen“ des Chemie-mach mit! Wettbewerbs an die Goethe-Universität Frankfurt zur feierlichen Preisverleihung eingeladen worden.

In beiden Runden nahmen über 1.000 Schüler mit ca. 650 eingereichten Arbeiten hessenweit in den Jahrgangsstufen 7-9 (bzw. 8-10 G9) teil. Es wurden insgesamt 81 Preise verliehen. Davon gingen allein 17 Preise an KFG-Schüler. Alle Preisträger konnten sich neben Urkunde und Gutscheinen in verschiedenen Werten auch über einen vielseitig einsetzbaren Standkolben und ein hochwertiges Thermometer als Preise freuen. Marie Pauly und Eric Büchsel wurden als Mehrfach-Preisträger (in beiden Runden) besonders ausgezeichnet und erhielten zusätzlich eine Präzisionstaschenwaage.
Ein Raunen ging durch den Saal, als die Sieger des 3. Lernjahres Chemie am Ende der Preisverleihung projiziert wurden. Alle 3 Siegerarbeiten wurden von KFG-Schülern eingereicht: Timo Seifert, Danylo Rokytskyy, Eric Büchsel, Eric Trumfwalter und Luca DaLisi (alle damals 9n).


Insgesamt 4 Schulen wurden auch mit dem Schulpreis ausgezeichnet. Dieser richtet sich nach der Anzahl der teilnehmenden Schüler im Verhältnis zu den Auszeichnungen. Eine Urkunde des HKM und einen Gutschein über 250€ für Neuanschaffungen wurden dem Chemie-Lehrer Ruprecht Unckell stellvertretend für die Chemie-Fachschaft des KFGs überreicht.
Im Anschluss an die Preisverleihung folgte ein unterhaltsamer Experimentalvortrag mit dem Thema: Knallgas &Co… Chemie geht in die Luft! von Prof. Dr. Armin Lühken. Hierbei ging es um die Gase Stickstoff, Kohlenstoffdioxid, Sauerstoff, Wasserstoff und Helium. So wurde gezeigt wie kochendes Wasser reagiert, wenn es mit flüssigem Stickstoff zusammenkommt. Mittels eines Ultraschallbades konnte man beobachten, wie man ganz schnell Sekt schal werden lassen kann. Knallgasreaktionen wurden auf unterhaltsame Weise vorgeführt und auch der Redner scheute sich nicht davor, mit Helium Mikey-Mouse Stimmen zu produzieren.