Suche
Close this search box.

Homologie – eine Unterrichtsstunde für den Jahrgang 9

Homologie – eine Unterrichtsstunde für den Jahrgang 9

Die ca. 150 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 erlebten eine etwas andere Unterrichtsstunde: In seiner 90 -minütigen Bühnenshow widmete sich der Theaterpädagoge Timo Schweitzer als Kunstfigur „Malte Anders“ in seinem Unterrichtsfach „Homologie“ dem Thema Homosexualität und der Normalität des Anders-Seins.

Mit Hilfe von Filmen, Bildern sowie persönlichen Erlebnissen vermittelte „Malte Anders“ den jungen Erwachsenen Hintergrundwissen über sexuelle und geschlechtliche Vielfalt. Vorurteilen und Verhaltensweise wie Ausgrenzung, Diskriminierung und Mobbing ging er auf den Grund und zeigte den Schülerinnen und Schüler, oft auch durch unterschiedliche Blickwinkel, wieso gegenseitiger Respekt so wichtig ist.

Im zweiten Teil konnten die Schülerinnen und Schüler Fragen auf Zettel schreiben, die Malte beantwortete. Viele Fragen bezogen sich auf den Menschen Timo Schweitzer persönlich (Wie alt sind Sie? Was ist Ihre Lieblingsfarbe? Wie haben Ihre Eltern reagiert, als sie hörten, dass sie homosexuell sind?), andere Fragen kreisten um das Thema „Coming out“.

„Malte Anders“, der selbst homosexuell ist, konnte aufgrund seiner Erfahrungen den Schülerinnen und Schülern einen authentischen Einblick in die Thematik geben. Er verstand es, auf die Jugendlichen einzugehen, indem er ihre Fragen ernst nahm und Ratschläge gab. So erzählte er beispielsweise von seinen Schwierigkeiten im Alltag, von seinen unerwarteten Begegnungen mit Personen, die zu Freunden wurden, um zu verdeutlichen, dass meist nur wenige Freunde wichtig seien, um sich auszutauschen.

Auch wenn am Ende nicht auf alle Fragen eingegangen werden konnte, besteht weiterhin das Angebot, auf Instagram mit Malte Anders in Kontakt zu treten, um Antworten zu bekommen.

Da sich das Kaiserin-Friedrich-Gymnasium vor einiger Zeit dazu bekannt hat, eine Schule ohne Rassismus und eine Schule mit Courage zu sein, ist es uns ein besonderes Anliegen, durch dieses Programm zu Offenheit, zu Toleranz und zu Respekt aufzurufen.

Vielen Dank an den Förderverein unserer Schule für die finanzielle Unterstützung dieser Veranstaltung und vielen Dank an die Technik-AG für den reibungslosen Ablauf.

Nach oben scrollen