Suche
Close this search box.

Ukrainischer Konzertabend am KFG

Ukrainischer Konzertabend am KFG

Am Dienstag, 23.01.2024, fand in der Aula unserer Schule ein ukrainischer Konzertabend statt. Im Rahmen ihrer Europatournee trat die ukrainische Band „Kobzar Armada“ in der Aula unserer Schule auf. Das Motto des Abends, welcher von Rita von Seidel und Natalia Turkovska initiiert und organisiert wurde, lautete: „Ukraine and Europe indivisible – make freedom ring!“ Dieses Motto nahm Schulleiter Jochen Henkel im Rahmen seiner Begrüßung auf und betonte, dass der Konzertabend einen Beitrag dazu leisten solle, die Ukraine nach nunmehr fast zweijährigem Krieg nicht zu vergessen. Der Krieg habe bisher tausenden Zivilisten das Leben gekostet und viele Millionen zur Flucht gezwungen. Eine baldige Rückkehr in die Heimat sei für diese Menschen nicht absehbar. Allein im Hochtaunuskreis lebten etwa 3200 Geflüchtete, das KFG besuchten aktuell 28 Flüchtlingskinder.

„Uns war es bei der Planung der Veranstaltung wichtig, unsere ukrainischen Kinder aktiv in das Programm einzubeziehen“, betonte Henkel. So spielte die sehr talentierte Taisiia Bakumenko ein Klavierstück vor, Dariia Bakalova und Myroslava Riznyk sangen im Folklorechor Bozhedary mit. Zudem hatten die ukrainischen Schülerinnen und Schüler mit ihren Müttern ein ukrainisches Büffet mit diversen Köstlichkeiten zubereitet. „Dieser Abend bietet unseren ukrainischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein Stück weit eigene Identität in Deutschland. Uns selbst bereichert der Einblick in die kulturelle Vielfalt der Ukraine und das Miteinander. Letztlich wollen wir mit dem Konzertabend ein Zeichen setzen: wir stehen Ihnen und Euch bei“, verdeutlichte Henkel.

Yuriy Fedynsky, Gründer der Band „Kobzar Armada“, ist Amerikaner ukrainischer Abstammung, wuchs nach der Auswanderung der Großelterngeneration in den USA auf und lebt 2001 wieder in der Ukraine. Dort gründete er eine Familie und verschrieb sich voll und ganz dem Kobsarentum. Seit 12 Jahren arbeitet er mit großem Enthusiasmus an der Wiederbelebung der zur Sowjetzeit unterdrückten traditionellen ukrainischen Kunst des Kobzar-Gesangs. Seit Ausbruch des Krieges spielte er über 400 Konzerte, teilweise auch nah an den Frontlinien, um das ukranische Nationalbewusstsein zu stären und das Kobsarentum wiederzubeleben. Anhand eines Films gab er zu Beginn des Abends biographische Einblicke in die Geschichte des Kobzarentums, sein Leben auf Tour und zeigte, wie die traditionellen Saiten- und Zupfinstrumente wie die Kobsa, die Bandura oder der Torban, hergestellt werden. Er selbst baut diese Instrumente mit weiteren Unterstützern. Im Anschluss daran gaben Kobzar Armada dann ein vielfältiges Repertoire aus ukrainischen Volksliedern zum Besten. Das Publikum zeigte sich begeistert. Großen Beifall erhielt auch die sehr talentierte KFG-Schülerin Taisiia Bakumenko, die ein ukrainisches Klavierstück präsentierte. Zum Abschluss des Abends trat der Ober-Erlenbacher Folklorechor Bozhedary unter der Leitung von Tetiana Ilchenko auf und sorgte mit schwungvollem Gesang für Stimmung in der Aula.

Der Eintritt zur Veranstaltung war frei, Yuriy Fedynsky konnte sich über Spenden in Höhe von ca. 1000 Euro für sein Projekt freuen. Darüber hinaus erhielt der Bozhedary-Chor 150 Euro für seine weitere Arbeit. Nochmals herzlichen Dank an Frau von Seidel und Frau Turkovska für die sehr gute Organisation des Abends. Danke auch an Frau Schnurr (DaZ-Koordinatorin am KFG) und an alle beteiligten Schülerinnen und Schüler sowie deren Mütter. 

Anbei einige Eindrücke vom Konzertabend (zur Vergrößerung bitte anklicken):

Nach oben scrollen