Mathematik

Die Fachschaft Mathematik umfasst i.d.R. mehr als 20 Lehrerinnen und Lehrer, darunter auch Lehrerinnen und Lehrer im Vorbereitungsdienst. Alle Kolleginnen und Kollegen sind über ihre dienstlichen Email-Adressen (siehe Übersicht Kollegium) erreichbar.

Den Fachkonferenzvorsitz haben Frau Olivia Julino und Herr Frank Hechler, Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für die Mathematikwettbewerbe sind:

Frau Bartos Mathematik Olympiade, Mathematik Wettbewerb des Landes Hessen, Mathematik ohne Grenzen, Mathe E, Bundeswettbewerb
Herr Schossau Känguru der Mathematik
Herr Rabel Tag der Mathematik
Frau Henrici, Herr Schossau,
Herr Hechler
Aufgabe des Monats

In der Regel tagt die Fachkonferenz mindestens einmal pro Halbjahr, selbstverständlich können Eltern- und Schülervertreter diesen Sitzungen beiwohnen.

Die Fachkonferenzen werden einerseits zum Erfahrungsaustausch zwischen den Lehrkräften genutzt. Andererseits werden mögliche Änderungen, die im Zusammenhang mit der Unterrichtsgestaltung/der Koordination zwischen den Lehrkräften, die Umsetzung des Schulcurriculums, Fortbildungen, Anschaffungen etc. diskutiert. Daran anschließend werden entsprechende Beschlüsse gefasst.

Informationen der Fachschaft Mathematik, insbesondere zu den Mathematik-Wettbewerben (Termine, Wettbewerbssiegerinnen und Wettbewerbssieger), finden die Schülerinnen und Schüler auch auf dem Mathematik Wandbrett im Durchgang zum Hofcafé.

Gleich in der Nähe befindet sich auch das „Mathe-Café“ (gegenüber dem SV-Raum), ein Ort/Raum, der den Schülerinnen und Schülern in ausgewählten großen Pausen und/oder in der Mittagspause zur Verfügung steht und die Möglichkeit bietet, Fragen zu mathematischen Themen zu stellen, Mathematikliteratur zu nutzen, Knobelaufgaben zu lösen oder sich einfach spielerisch mit mathematischen Fragestellungen zu befassen. Die aufsichtführenden Lehrkräfte sind stets Kolleginnen und Kollegen der Fachschaft Mathematik.

Die Lehrerinnen und Lehrer haben immer ein offenes Ohr für nette Gespräche und sie beantworten gerne auch Fragen und bieten Lösungen für Probleme an, die sich vielleicht aus dem Mathe Unterricht ergeben haben.

Ein kleiner Bereich des Mathe-Cafes steht nur den Lehrkräften zur Verfügung. Dort befinden sich u.a. Unterrichtsmaterialien.

Das „Mathe Cafe“ ein Ort/Raum, der auch zur Verfügung steht, um sich u.a. spielerisch mit mathematischen Fragestellungen zu beschäftigen.

Der Eingang zum Mathecafé Links: der Lehrerbereich
Rechts: der Schülerbereich
Vielfältige Materialien

Unterricht

Sekundarstufe_1 In der Jahrgangsstufe 5 findet der Mathematikunterricht 6-stündig,entweder in zwei Doppel- und zwei Einzelstunden oder in 3 Doppelstunden statt. In den Jahrgangsstufen 6 bis 9 findet der Mathematikunterricht 4-stündig in der Regel in zwei Doppelstunden statt.
Sekundarstufe_2 Der Mathematikunterricht wird im Grundkurs 4-stündig, im Leistungskurs 5-stündig erteilt.( + 1 Tutorenstunde in der Jahrgangsstufe E/A-Leiste)

Lehrwerke, Formelsammlung, Taschenrechner
Lehrwerke
Nachfolgend eine Übersicht über die in den einzelnen Jahrgangsstufen eingesetzten Lehrwerke. Zurzeit findet in der Sek I eine Umstellung auf die neueste Ausgabe des Lehrwerkes Lambacher Schweizer statt.

Jahrgangsstufe 5 Lambacher Schweizer 5 (G8) Gym., Klett-Verlag
Jahrgangsstufe 6 – 9 Neue Wege Hessen 6 – 9 (G8) Gym., Schroedel-Verlag und Lambacher Schweizer (G8) Gym. Klett-Verlag
Einführungsphase Mathematik 1 Hessen Gymnasiale Oberstufe, Cornelsen Verlag
Q1 -Q4 GK Lambacher Schweizer 11/12 Qualifikationsphase Hessen, Klett-Verlag
Q1 -Q4 LK Mathematik Gymnasiale Oberstufe Hessen, Cornelsen-Verlag

Formelsammlung
In den Jahrgangsstufen 8 und 9 wird alle zwei Jahre eine Formelsammlung, die die Schülerinnen und Schüler dann auch im Abitur nutzen können/dürfen, angeschafft. Wichtig dabei ist, dass die Schülerinnen und Schüler dort nichts hineinschreiben oder markieren, denn dann sind die Formelsammlungen für das Abitur nicht mehr zugelassen! Seit mehreren Jahren wird das „Tafelwerk“ vom Cornelsen-Verlag verwendet.

Taschenrechner
In der Jahrgangsstufe 7 wird ein wissenschaftlicher Taschenrechner der Marke CASIO (fx-991 DE X) angeschafft und – wann immer es sinnvoll ist – im Unterricht eingesetzt.

Mathematik Wettbewerbe

Die Fachschaft Mathematik bietet den Schülerinnen und Schülern eine sehr breite Palette von mathematischen Wettbewerben und Arbeitsgemeinschaften an.

Die Wettbewerbe sind in der Regel Einzelwettbewerbe, aber es werden auch Gruppenwettbewerbe angeboten. Einige müssen laut Konferenzbeschluss verbindlich durchgeführt werden, alle anderen sind freiwillig. Der Mathematikwettbewerb der Klassen 8 wird als verbindliche Vergleichsarbeit gewertet.

Ganz bewusst konzentriert sich das Angebot nicht nur auf die hochkarätigen Wettbewerbe für besonders begabte Schülerinnen und Schüler, sondern es wird das gesamte Spektrum unterstützt. Daher gibt es niedrigschwellige Angebote zur Weckung von bisher vielleicht unerkannten Interessen und Begabungen, aber auch gezielte Förderung mathematisch sehr interessierter und hochbegabter Schülerinnen und Schüler.

Die einzelnen Maßnahmen sind so aufeinander abgestimmt, dass für alle Jahrgangsstufen und alle Niveaus etwas dabei ist. Auf diese Weise sollen auch solche Schülerinnen und Schüler erreicht werden, die ihr Interesse für die Mathematik nicht schon von der Grundschule her mitbringen, sondern erst später entwickeln.

Aber auch die „geborenen“ Mathematikerinnen und Mathematiker haben die Möglichkeit, von Anfang an und bis zum Abitur an außerunterrichtlicher Förderung teilzunehmen bis hin zu einer Einzelberatung und Betreuung für die Teilnahme an überregionalen Wettbewerben.

Der folgende Überblick soll die mathematischen Angebote im Gesamtzusammenhang zeigen.

  • Aufgabe des Monats (Einzel- und Gruppenwettbewerb, freiwillig JS 5 und 6), schulinterner Wettbewerb
  • Känguru der Mathematik (Einzelwettbewerb, verbindlich für JS 5 und 6 – Teilnahme der kompletten Jahrgänge, freiwillig für JS 7, wenn mehrheitlich Interesse daran besteht), https://www.mathe-kaenguru.de/
  • Mathematik Olympiade Hessen (Einzelwettbewerb, freiwillig, JS 5 – Q4),Angebot zur Teilnahme am Hausaufgabenwettbewerb (1. Runde) für alle, Klausurwettbewerb (2. Runde/Schulolympiade) für erfolgreiche Teilnehmer, Weiterleitung von besonders erfolgreichen Schülerinnen und Schüler an die Landesolympiade, Begleitung der Landesrunden – Teilnehmer durch mindestens eine Lehrkraft, https://www.z-f-m.de/projekte/mathematik-olympiaden-hessen
  • Mathematikwettbewerb der Klassen 8 (Einzelwettbewerb, verbindliche Vergleichsarbeit in JS 8),Mathematikwettbewerb des Landes Hessen, Verpflichtende Teilnahme an der 1. Runde für alle, Vorbereitung der Schulsiegerinnen und Schulsieger auf die 2. Runde, Gegebenenfalls weitere Angebote für die Teilnehmer der Landesrunde, https://mathematik-wettbewerb.bildung.hessen.de/pages/index.xml
  • Tag der Mathematik des Zentrums für Mathematik (Einzel- und Gruppenwettbewerb, freiwillig JS Q2) Teilnahme mehrerer Teams (á 3 – 5 Schülerinnen und Schüler) aus den Mathematik Leistungskursen, https://www.z-f-m.de/projekte/tag-der-mathematik
  • Bundeswettbewerb Mathematik (Einzel- und Gruppenwettbewerb, freiwillig ab JS 9) Ermunterung zur Teilnahme und Einzelberatung, Preis der Vereinigung dt. Mathematiker, Ehrung des mathematisch besten Abiturienten / Abiturientin, https://www.mathe-wettbewerbe.de/bwm/

Die gesamte Fachschaft Mathematik ist in dieses Programm eingebunden.

Bei den innerhalb der Klasse stattfindenden Wettbewerben betreuen die eigenen Mathematiklehrerinnen und Lehrer die Schülerinnen und Schüler.
Für jeden der Wettbewerbe gibt es Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner innerhalb der Fachschaft, die für die Organisation verantwortlich sind.
Korrekturaufgaben bei den Schulrunden der überregionalen Wettbewerbe wie Mathematikolympiade und Mathematik ohne Grenzen werden an einem Nachmittag von der gesamten Fachschaft gemeinsam erledigt.
In den letzten 10 Jahren waren immer Kolleginnen und Kollegen des KFG im Korrekturausschuss für die Landesrunde der Mathematikolympiade tätig.

Aktuelles (Wettbewerbstermine, Informationsschreiben, Aushang der Schulsiegerinnen und Schulsieger) wird am Mathematik Wandbrett und auch auf der Homepage veröffentlicht.

WU – Unterricht

In der JS 8 haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, im Rahmen des Wahlunterrichts ein Jahr lang Mathematik zu belegen. Hierfür gibt es keinen Lehrplan – es sollten nur keine „normalen“ Unterrichtsinhalte vorweggenommen oder nachgearbeitet werden. Die Benotung ist „positiv versetzungsrelevant“, d.h. es gibt nur die Noten 1, 2, 3 sowie „teilgenommen“.

Arbeitsgemeinschaften

  • Rubic´s Cube AG für die JS 5 – Q4, für alle, die Spaß und Freude an den „bunten“ Würfeln haben.
  • Schülerlabor/MINT-AG für die JS 7 – Q4, für alle Schüler, die schon immer eigene Experimente, Forschungsideen oder auch andere Dinge selbst ausprobieren wollten. Gerne können sich interessierte Schülerinnen und Schüler an die Lehrkräfte wenden, um bei der Umsetzung Hilfe zu erhalten.
  • Mathe-Stützkurs für die JS 5 – 9, gerade schwächere Schülerinnen und Schüler werden persönlich angesprochen und ermuntert, die Unterstützung bei Fragen in Mathe im Mathe-Stützkurs anzunehmen.

Die Aufgabe des Monats (AdM)

Was ist das?

Die Aufgabe des Monats ist ein schulinterner Mathematikwettbewerb, bei dem in jedem Monat eine Knobelaufgabe gestellt wird.

Wer darf teilnehmen?   

Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6, auch diejenigen, die keine besonders gute Note in Mathematik haben.

Wer betreut die AdM?  

Frau Henrici, Herr Hechler und Herr Schossau unter Mithilfe der Mathelehrerinnen und Mathelehrer der Jahrgänge 5 und 6.

Wo findest du die Aufgaben?   

Die Aufgaben findest du ab Monatsbeginn auf der KFG-Homepage unter dem Punkt „Schule – MINT – AdM“. Dort wird nach Abgabeschluss auch immer eine besonders schöne Lösung veröffentlicht.

Wie soll dein Lösungsblatt aussehen?

Bitte verwende Blätter im Format DIN A4 (ohne Plastikhülle). Vermerke bitte deutlich deinen Namen und deine Klasse und schreibe die Lösung so auf, dass man sie gut lesen und verstehen kann.

Wo gibst du deine Lösung ab?

Im Flur gibt es ein Fach mit der Aufschrift  „Aufgabe des Monats“ (Fach Nr. 96). Dort muss die Lösung bis zum angegebenen Termin sein.

Wie werden die Lösungen bewertet und zurückgegeben?

Frau Henrici, Herr Hechler  und Herr Schossau bewerten die abgegebenen         Lösungen. Wenn die Lösung richtig und gut begründet ist, gibt es 10 Punkte. Fehlt irgendetwas oder ist etwas falsch, gibt es weniger Punkte.

Kann man auch etwas gewinnen?

Am Ende des Schuljahres werden an die Teilnehmer mit den höchsten Punktzahlen Urkunden und Preise verteilt. Auch die Klasse mit den meisten Punkten bekommt eine Urkunde und einen kleinen Preis.

Muss man unbedingt in jedem Monat teilnehmen?

Es gibt keinerlei Verpflichtung zur Teilnahme. Man kann auch einen oder mehrere Monate aussetzen oder erst später einsteigen. Allerdings reicht es dann am Ende vielleicht nicht zu einem Preis.

Viel Freude beim Kopfzerbrechen!

MATHÉMATIQUE SANS FRONTIÈRES – MATHEMATIK OHNE GRENZEN

„ Das Abfragen von Wissen verliert an Bedeutung – deshalb ist Teamwork jetzt Bestandteil der PISA Erhebung. Und Schüler in Deutschland stehen dabei ziemlich gut da […]. Deutsche Schüler können zusammen demnach besonders gut knifflige Probleme zusammen mit anderen lösen […]
Armin Himmelrath/SPIEGEL ONLINE VOM 21.11.2017.

MATHEMATIK OHNE GRENZEN (kurz: MoG) – ein TEAM-Wettbewerb, der das oben zitierte fördern kann und den meisten Schülern darüber hinaus auch eine Menge Spaß macht. Seit mehr als 30 Jahren wird er von Frankreich aus angeboten und erfreut Jahr für Jahr ca. 200 000 Schüler in ganz Europa.

Seit dem Schuljahr 2014/15 wird die – vom Hessischen Kultusministerium geförderte – Organisation des Wettbewerbs vom Kaiserin-Friedrich-Gymnasium in Bad Homburg ausgeführt. Die Regionalleitung für Hessen/Region Rhein-Main hat seinerzeit Frau OStR´ Bärbel Bartos übernommen.

Eine kurze Übersicht zum Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“:

  • Es handelt sich um einen Mittelstufen Gruppenwettbewerb, bestehend aus 10 Aufgaben für die Klassen 9 (G8) und 10 (G9) (d.h. letztes Jahr der Mittelstufe) und um einen Oberstufen Gruppenwettbewerb, bestehend aus 13 Aufgaben für die E.2 (d.h. erstes Jahr der Oberstufe).
  • Der Mathematik Wettbewerb ist ein besonderer Klassen-/ Kurswettbewerb, bei dem die Schüler sich in Teams selbst organisieren und die Aufgaben untereinander aufteilen. Die erste Aufgabe ist immer eine Logikaufgabe, die in europäischen Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Spanisch oder Italienisch) gestellt wird und wahlweise in einer dieser Sprachen auch beantwortet werden muss (in die Bewertung fließen hierbei auch Sprachrichtigkeit und Verständlichkeit mit ein). Die anderen Aufgaben sind interessante, auch historische Anwendungsaufgaben, die auf Stoffgebieten der letzten beiden Schuljahre der Sekundarstufe I aufbauen. Die Aufgaben beziehen sich somit auf das Basiswissen des Mathematikunterrichts.
  • Auf fachlicher Ebene wird gerade das vernetzende Problemlösen gefördert, indem die Schülerinnen und Schüler ihr in den letzten beiden Jahren der Mittelstufe erworbenes geometrisches und algebraisches Wissen zur Lösung der Wettbewerbsaufgaben anwenden müssen. Die Aufgaben fragen dabei die fachlichen Themen nicht als solche gegliedert ab, sondern erfordern von den Schülerinnen und Schülern, eigene Lösungswege für die Problemstellungen zu entwickeln, bei denen auf das mathematische Wissen allerdings zurückgegriffen werden muss. Manche Aufgaben lassen sich durch systematisches Probieren, andere zeichnerisch oder rechnerisch, wieder andere nur kombinatorisch durch Verknüpfung mehrerer Schritte lösen. Somit variiert das Anforderungsniveau der einzelnen Wettbewerbsaufgaben, wodurch alle Schülerinnen und Schüler individuell auf ihrem Leistungsniveau herausgefordert werden und positive Lösungserfolge erzielen können.
  • Ein weiterer Schwerpunkt des Wettbewerbs liegt in der verständlich und nachvollziehbar gegliederten Lösungsdarstellung, einer Kompetenz also, die im Mathematikunterricht der Oberstufe eine wichtige Rolle einnimmt. Somit trainiert der Wettbewerb die Schülerinnen und Schüler auch in ihrer Reflexion und kritischen Überprüfung eigener Lösungswege auf Vollständigkeit und Struktur. Auch für sprachlich interessierte Schülerinnen und Schüler bietet der Wettbewerb eine anspruchsvolle Herausforderung, weil die erste Wettbewerbsaufgabe in einer Fremdsprache verstanden und in dieser wiederum verständlich gelöst werden soll.
  • In überfachlicher Hinsicht stehen die Teamfähigkeit und die Interaktion sowie die Kommunikations- und Diskussionsfähigkeit bei diesem Wettbewerb im Zentrum. Die Schülerinnen und Schüler müssen nicht nur in ihren kleinen Arbeitsgruppen Absprachen treffen und gegenseitige Lösungsideen abwägen, sondern ebenso als gesamte Klasse/gesamter Kurs Absprachen treffen, um am Ende als Klasse/Kurs zu allen Aufgaben genau eine Lösung abzugeben. Dabei sind auch Rücksichtnahme und Solidarität gefragt, wenn z.B. leistungsschwächere eine leichtere Aufgabe bearbeiten möchten und hier leistungsstärkere Mitschülerinnen und Mitschüler auf schneller lösbare Aufgaben ggf. verzichten. Ebenso trägt der Wettbewerb dazu bei, dass die Leistungen leistungsstärkerer für das Klassenteam wertgeschätzt werden, diese von Mitschülerinnen und Mitschüler um Hilfe oder Rat gefragt werden und so ihre eigene Fach- und Sozialkompetenz spüren können. Der Wettbewerb ermöglicht somit jedem/r SchülerIn, in seinem/ ihrem Rahmen sein/ ihr mathematisches Können zu erleben, hierfür auch die Anerkennung der MitschülerInnen zu spüren und einen Beitrag zum Erfolg der ganzen Klasse/ des ganzen Kurses leisten zu können. Der Wettbewerb kann somit auch einen Beitrag zu einem kognitiv herausfordernden und aktivierenden Unterricht leisten. Aufgaben früherer Wettbewerbe können sehr gut im Mathematikunterricht als Übungen verwendet werden.
  • Zur Vorbereitung auf den Hauptwettbewerb findet zuvor im Zeitraum November bis Januar (Termin abhängig) ein Probewettbewerb statt, der strukturell wie der Hauptwettbewerb aufgebaut ist und terminlich von den teilnehmenden Schulen individuell festgelegt und durchgeführt wird. Alle Aufgaben beinhalten kleinere mathematische Probleme, die besonders gut im Team bearbeitet werden können, da immer eine Lösungsstrategie aufgebaut werden muss. Gerade solche Aufgaben können verloren gegangenes Interesse am Fach Mathematik wieder wecken. Der Wettbewerb kann also unmittelbar zur Qualitätsverbesserung des Unterrichts dienen.
  • Die Klassen/Kurse müssen sich in Arbeitsgruppen einteilen, die die einzelnen Aufgaben lösen. Zu jeder Aufgabe darf von jeder Klasse nur 1 Lösung abgegeben werden.
    • Der Wettbewerb dauert 90 Minuten.
    • Zugelassene Hilfsmittel sind Taschenrechner, Geodreieck, Schere, Kleber, Wörterbücher und Formelsammlungen, aber keine weitere mathematische Literatur, Computersoftware und keine Handys. Werden andere Gegenstände benötigt, ist die Gruppe auf ihre Kreativität angewiesen. Bei der Bewertung fließen auch die äußere Form sowie die Nachvollziehbarkeit des Lösungsweges mit ein.
  • Nach Auswertung des Wettbewerbs wird eine Platzierungsübersicht aller teilgenommenen Klassen/Kurse erstellt. Es werden aber nur die besten 10 Klassen und Kurse mit Schulname und – falls das schriftliche Einverständnis vorliegt – Name des/der Fachlehrers/in veröffentlicht, d.h. an alle teilnehmenden Schulen per Mail verschickt. Alle anderen werden ohne Punktzahlen nur als grundsätzlich teilnehmende Klassen/Kurse in alphabetischer Reihenfolge aufgezählt.
    Jede Schule erhält zusätzlich eine Platzierungsübersicht über die eigenen Klassen/Kurse zum schulinternen Vergleich. Eine Veröffentlichung im Internet findet nicht statt!
  • Für die ersten zehn Plätze gibt es jedes Jahr Urkunden (Mittel- und Oberstufe). Auf die ersten Plätze warten zusätzlich Geld- oder Sachpreise für die Siegerklassen/Siegerkurse. Außerdem werden die besten drei teilnehmenden Grundkurse mit Urkunden und Preisen ausgezeichnet. Weiterhin werden reine Teilnehmerpreise unter allen Nicht-Preisträgern – getrennt nach Mittel- und Oberstufe – per Los vergeben. Die Höhe der Geldpreise und die Art der Sachpreise variieren jährlich, je nach Anzahl und Spendenumfang der Sponsoren. Unterstützt werden die Preisverleihungen von regionalen Sparkassen, regionalen Unternehmen, mathematischen Institutionen und/oder privaten Förderern. Für weitere Informationen zur Förderung der Preisverleihungen wenden Sie sich bitte direkt an Frau Bartos.
  • Zur Korrekturerleichterung müssen auf allen Lösungsblättern die Klassen- bzw. die Kursbezeichnung, der Name der Schule, die Aufgabennummer und die zuvor zugeteilte Sortiernummer vermerkt werden. Die entsprechenden Sortiernummern werden vergeben, wenn alle Anmeldungen vorliegen. Auch für nicht bearbeitete Aufgaben muss ein leeres Blatt (Beschriftung mit den oberen Angaben) abgegeben werden. Andernfalls muss leider eine Disqualifizierung erfolgen.
  • Weitere Hinweise u.a. auch zur Historie des Wettbewerbs:http://www.mathematikohnegrenzen.de (Bildungsserver Rheinland-Pfalz)

Hinweise zur Korrektur: „Mathematik ohne Grenzen“

  1. Die Korrektur des Probewettbewerbs (10 bzw. 13 Aufgaben) erfolgt durch den/die jeweilige Fachlehrer/in nach den Vorgaben der Lösungen und den Bewertungshinweisen. Die Ergebnisse sind nur schulintern von Relevanz und können zur Vorbereitung des Hauptwettbewerbs dienen.
  2. Die Korrektur des Hauptwettbewerbs erfolgt zentral.

Die Kolleginnen und Kollegen, die den Wettbewerb an den einzelnen Schulen betreuen (Ansprechpartner/in), senden die Einverständniserklärungen bzgl. der Namensnennung (siehe Erläuterungen zur Anmeldung) zusammen mit den Lösungen zeitnah nach der Durchführung über die Schulpost nach Bad Homburg. Die Lösungen zu den Aufgaben werden anschließend von Frau Bartos zusammengefügt – getrennt nach den Jahrgangsstufen 9/10 bzw. 11/E – zum Weiterversenden an die ausgewählten Korrekturschulen.

Mit der Anmeldung zur Teilnahme am Wettbewerb erklärt jede Schule ihre Bereitschaft, die Korrektur* aller Lösungen von einer oder von zwei Aufgabe(n) (z.B. alle Lösungen Aufgabe 7 – Klasse 9/10) zu übernehmen. Dies kann durch eine einzelne Lehrkraft oder einem kleinen Team von Kolleginnen und Kollegen erfolgen.

Die korrigierten Lösungen werden anschließend über die Schulpost wieder an Frau Bartos zurückgesendet, für etwaige Rückfragen dann eine Zeit lang aufbewahrt. Die einzelnen Ergebnisse der Klassen/Kurse werden mithilfe einer Auswertungstabelle (bekommen die Korrekturschulen zugesandt) per Mail an Frau Bartos übermittelt, von ihr zusammengeführt und ausgewertet. Die Siegerklassen/-kurse können dann auch ermittelt werden.

Da erfahrungsgemäß mehr Schulen mitmachen als Aufgaben vorhanden sind, muss – auch abhängig von der Zahl der teilnehmenden Klassen/Kurse – nicht jedes Jahr mit einer Korrektur gerechnet werden. Korrektureinsätze der vergangenen Durchführungen werden berücksichtigt. Schulen, die erstmals am Wettbewerb teilnehmen, werden i.d.R. für eine Korrektur eingeplant.

Oktober 2020, Bärbel Bartos

Regionalleitung Hessen MoG/Region Rhein-Main