Philosophie

Was ist eigentlich Philosophie?

 

„Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

Immanuel Kant

 

Das Wort „Philosophie“ ist schnell aus dem Griechischen übersetzt und heißt „Liebe zur Weisheit“. Doch was verbirgt sich dahinter?

Philosophen versuchen, das Leben in all seinen Bereichen zu hinterfragen und dadurch besser zu verstehen. Es ähnelt dabei auf dem Ersten Blick einer Naturwissenschaft – und tatsächlich haben sich die Naturwissenschaften aus der Philosophie heraus entwickelt. Doch es gibt wesentliche Unterschiede bei der Herangehensweise und den gestellten Fragen: Die Philosophie experimentiert nicht in Laboren und beobachtet nicht Details der Natur. Sie stützt sich alleine aufs Denken, indem man fragt, argumentiert, Gedanken ausprobiert und Tägliches hinterfragt.

In Biologie untersucht man vielleicht den Aufbau und die Eigenarten des menschlichen Körpers, doch der Philosoph fragt: „Was macht den Menschen zum Menschen?“.  In Mathe erforscht man das Verhältnis von Zahlen zueinander, doch der Philosoph fragt: „Was ist eine Zahl?“ In PoWi studiert man verschiedene Staatsformen wie Demokratie und Monarchie, doch der Philosoph fragt: „Mit welcher Rechtfertigung überträgt man Macht?“ Im Deutschunterricht lernt man die Grammatik und Verwendungsweise unserer Sprache, doch der Philosoph fragt: „Wie kommt es, dass ein bestimmtes Wort eine Bedeutung hat?“ Und jeder einzelne von uns kann sich fragen, ob es unrecht ist, im Bus schwarz zu fahren, doch der Philosoph fragt: „Was macht etwas zu einer unrechten Handlung?“

Der deutsche Philosoph Immanuel Kant unterschied dabei vier wesentliche Bereiche der Philosophie, denen er jeweils eine Leitfrage zuordnete:

  1. Erkenntnisphilosophie à Was kann ich wissen?

Dazu gehört:

  • Was sind wissenschaftliche Methoden?
  • Wie funktioniert meine Wahrnehmung?
  • Was bedeutet „Wahrheit“?
  • Gibt es überhaupt
  • „Wahrheiten“?

 

  1. Ethik/Moralphilosophie à Was soll ich tun?

Dazu gehört:

  • Was ist „richtig“/„falsch“?
  • Was ist „gut“/„böse“?
  • Was ist „Glück“?
  • Was sind „Tugenden“?
  • Nach welchen Kriterien sollen wir handeln?
  • Sind wir verantwortlich für unser Handeln oder ist unser Leben vorherbestimmt?

 

  1. Metaphysik à Was darf ich hoffen?

Dazu gehört:

  • Welchen Sinn hat das Leben?
  • Was geschieht nach dem Tod?
  • Weshalb gibt es das Böse in der Welt, wenn Gott gut sein soll?
  • Können wir die Existenz Gottes beweisen?

 

  1. Anthropologie à Was ist der Mensch?

Dazu gehört:

  • In welchem Verhältnis stehen Natur und Kultur?
  • Ist der Mensch von Natur aus gut/böse?
  • Ist der Mensch zur Freiheit fähig bzw. verurteilt?
  • Wie verändert uns unser Wissen über die Evolution?

 

Diesen und vielen weiteren Fragen wird im Oberstufenfach Philosophie nachgegangen. In der E-Phase kann es erstmals gewählt und dann freiwillig bis zum Abitur belegt werden. Wer sich vor Texten nicht scheut und Spaß am Denken und Diskutieren hat, ist in diesem Fach genau richtig!

 

Axel Beek