Schneesportwoche 2017

Das KFG zeigte sich im Januar wieder von seiner sportlichen Seite! Am Freitag, dem 20.01. brach die erste Gruppe, bestehend aus 88 Sechstklässlern, sieben Lehrern sowie vier Sportstudenten Richtung Aschau im Chiemgau auf. Die restlichen 116 Schülerinnen und Schüler mit ihren 14 Lehrern lösten die drei Klassen am 27.01. ab, um eine Woche Ski- und Snowboard fahren zu können. Erstmalig war die Fahrt zweigeteilt, da die Jahrgangsstufe 6 außerordentlich groß ist, sodass nicht alle Schülerinnen und Schüler im Aktivhotel Aschau gleichzeitig untergebracht werden konnten. Organisiert wurde die Schneesportwoche, bereits zum siebten Mal in Folge in Aschau, im zweiten Jahr vom Sportlehrer Herrn Zoller mit Unterstützung der Fachschaft Sport.

Anbei zwei Impressionen:

„Am 20. Januar ging es los. Wir, die Klassen 6b1, 6b2 und 6c machten uns als erste auf den Weg nach Aschau ins Aktivhotel. Dasselbe Hotel wie in den Jahren zuvor, allerdings gab es dieses Mal zwei Termine für die Schneesportwoche, da unser Jahrgang der bisher größte war und nicht alle gleichzeitig im Hotel hätten wohnen können. Es hatte viel geschneit im Januar, sodass wir nachmittags – unterwegs haben wir uns bei McDonalds gestärkt – in einem herrlich verschneiten Skigebiet ankamen. Zusammen mit uns und den Lehrern reisten ein paar Sportstudenten, welche die Gruppe beim Skifahren unterstützen sollten. Vom absoluten Anfänger bis zu den sehr guten Skifahrern war alles dabei. Die Anfänger starteten im Skigebiet Sachrang, während die Fortgeschritten zum Zahmen Kaiser fuhren. Aber bereits nach zwei Tagen konnten die Anfänger mit allen anderen zusammen ins Skigebiet Hoch-Kössen fahren. Am fünften und sechsten Skitag fuhren wir nach St. Johann in Tirol, dies war das größte Skigebiet. Tolle Pisten, viel Schnee und strahlend blauer Himmel versüßten uns den Aufenthalt! Diesen hatten wir fast die ganze Woche, allerdings war es auch sehr, sehr kalt. Abends fanden wir uns immer im Hotel zusammen. Mal waren die Klassen unter sich, mal gab es gemeinsame Abende. Es wurde unter anderem eine Nachtwanderung gemacht, ein Lagerfeuer mit Punsch und ein Spieleabend. Am letzten Abend wurde es sehr heiter. Wie in jedem Jahr gab es die Wahl zum Mr. und zur Mrs. Aschau. Die Jungs verkleideten sich als Mädchen, die Mädchen als Jungs. Ein Wettbewerb, bei dem sehr viel gelacht wurde. Anschließend ließen wir die Woche bei lauter Musik in der Disco ausklingen. Müde aber gut gelaunt traten wir am nächsten Morgen die Heimreise an und nutzten das Wochenende, um unsere heiseren Stimmen etwas zu schonen. Vielen Dank an alle Mitwirkenden für die sehr schöne Woche. Es war sicher auch eine tolle Erfahrung für die Schüler, die noch nie Ski gefahren sind, dass sie mal diese Möglichkeit hatten. Wer weiß, vielleicht war es dann nicht das letzte Mal. Denn Skifahren macht echt Spaß!!!“

(von Felix Mau, Klasse 6b1)

 

„Am Freitag, den 20.01.17, fuhren die Kinder der ersten Woche los nach Aschau. Wir fuhren ca. 7 Stunden und hielten zweimal an. Als wir um 14.00 Uhr ankamen, wurden uns die Zimmer zugeteilt und wichtige Informationen übermittelt. Am nächsten Tag lag eine Sportlehrerin leider mit Fieber im Bett und musste, weil es immer schlimmer wurde, frühzeitig den Heimweg antreten. Außerdem hatten manche Kinder Fieber und zudem kämpften einige Schüler und Lehrer mit einem fiesen Magen-Darm-Virus. Am Samstag und Sonntag fuhren die Anfänger zum Anfängerhügel und die Fortgeschrittenen ins Skigebiet Zahmer Kaiser. Am Montag fuhren alle sieben Skigruppen (drei Anfängergruppen und vier Fortgeschrittenengruppen) ins Skigebiet Hoch-Kössen. Abends trafen sich alle Klassen beim Lagerfeuer und tranken Kinderpunsch. Die 6b1 jedoch hatte keine Lust, am Lagerfeuer zu sitzen, und veranstaltete eine wilde Schneeballschlacht. Nachdem am Dienstag alle wieder nach Hoch-Kössen gefahren waren, sorgte der Mittwoch für Abwechslung, denn die gesamte Mannschaft fuhr in das Skigebiet St. Johann. An diesem Tag wurde Herr Zoller zur Pistensau ernannt, weil er gegen ein Schild fuhr! Außerdem feierten wir an diesem Tag den Geburtstag von Frau Weinheimer, die sich leider auf einer roten Piste verletzte. Am Abend stimmten die Klassen untereinander ab, welche Kinder von ihnen ins Finale von Mr. & Mrs. Aschau gehen sollten. Schließlich versammelten sich am Abend des letzten Tages alle Klassen in einem Raum zusammen mit der Jury. Emba als Mrs. Aschau (Leopold 6b2) und Franzl als Mr. Aschau (Anna 6b1) machten das Rennen! Nachdem die Sieger feststanden, wurde die Tanzfläche in der Disko eröffnet und wir tanzten und sangen ausgelassen.“

(von Celia Frowein und Alice Härtner, Klasse 6b1)

Nach oben scrollen